Schottland #2

„Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren.“ (Adlai E.Stevenson)

Nachdem wir das Land erstmalig im letzten Jahr bereist haben, zog es uns gleich nochmal dahin. Dieses Mal wollen wir die einsamen äußeren Hybriden Inseln Harris & Lewis besuchen, dazu Skye und das Glen Coe.

Erster Stopp ist Pitlochry und eine Führung in der Blair Athol Distillery (nur bedingt empfehlenswert). Von dort geht es weiter nordwärts Richtung Skye. Wir nehmen die kleine, alte Glen Elg Fähre (Empfehlung! Auch der Weg dahin!) nach Skye und setzen später von Uig/Skye über nach Tarbert/Harris.

Auf Harris fahren wir die „Golden Road“, stoppen in Rodel an der St Clement’s Church – Alterssitz eines MacLeod-Chiefs auf Harris und erkunden die unglaublichen Strände in der Gemeinde Uig auf Lewis. Staunen bei den „Callanish Standing Stones“ und besuchen Dun Carloway, ein Broch aus der Eisenzeit. Besichtigen das Na Gearrannan Blackhouse Village mit seinen Reet gedeckten Steinhäusern und lassen uns von Alex die Tweed Weberei erklären. Später besuchen wir in Carloway noch einen der letzten unabhängigen Harris Tweed Weber, Norman Mackenzie. Und ganz am nördlichsten Punkt, „Butt of Lewis“ / Port of Ness, fühlt man sich ein wenig wie am Ende Europas.

Skye…bekommt irgendwann eine zweite Chance! Hat es sicher verdient. Die Tage auf Skye waren nieselig bis regnerisch und vor allem OHNE Sicht! Trotzdem sind wir einmal um die Insel gefahren, haben die Grabstelle von Flora MacDonald auf dem Kilmuir Friedhof besucht und eine schöne, eindrucksvolle Wanderung zum „Brother’s Point“ (Rubha nam Bràithrean) unternommen. Sind zum Neist Point Light House gewandert und waren kurz bei der Talisker Distillery. The Old Man Storr war leider im Nebel bzw. in den tiefhängenden Wolken verborgen und auch die Fairy Pools brauchen etwas Licht und Sonne, um ihre Schönheit zu entfalten. Nun gut – beim nächsten Mal 🙂

Auf dem Weg Richtung Süden halten wir für ein paar Fotos abseits des großen Parkplatzes und aus anderer Perspektive am Eilean Donan Castle bevor wir das Glen Coe Hochlandtal errreichen. Dort erleben wir einen sehr schönen Tag bei einer Wanderung zum „Coire Grabhail“ Hidden Valley bzw. Lost Valley in traumhafter Landschaft. Etwas weiter östlich fahren wir ins Glen Etive – einfach schön! Bei einem späteren Besuch wollen wir im Glen Coe etwas mehr Zeit verbringen.

Und da uns unser Weg erneut am Drovers Inn bei Inverarnan („Pub of the Year 1705“) vorbei führt, halten wir für einen zweiten Besuch und stärken uns mit einem sehr leckeren Drover’s Highlander Burger (mit Haggis on top – wollte ich schon immer mal probieren!).

Unsere Reise geht zu Ende, aber auf dem Weg nach Newcastle fahren wir noch ein Stück am „Hadrians Wall“ entlang und schauen uns ein kleines Stück dieses römischen Befestigungswalls aus der Nähe an.

Diese Reise war anders als letztes Jahr: intensiver, das Wetter mehr „schottisch“, die Landschaften gerade auf Harris und im Glen Coe eindrucksvoll. Auch Midges haben wir in diesem Jahr kennen gelernt (braucht man aber nicht!). Erneut mit netten Begegnungen! Wir hatten Sonne, Wind und Regen. Wir wissen jetzt, dass unser Dachzelt wind-und wasserfest ist! Wir wollten Abenteuer – wir hatten Abenteuer! Und – wir haben bereits weitere Ziele in Schottland… für „irgendwann“.

„Schottland ist so echt, so frei, so wild und wunderschön!“

Der Kommentar einer Freundin. Schöner hätte ich es nicht formulieren können 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s